„Was dagegen?“ – leben und leben lassen [Werbung]

Die Boys mit Astra Logo - Was dagegen?

Ach Hamburg, meine Perle. Was dagegen, wenn ich dir ein paar Liebeszeilen schreibe?

Hamburg, du bist meine Wahlheimat und ich liebe dich jeden Tag. Das Wasser, die Kultur, die Gastronomie und die Menschen, die eine so lebendige Vielfalt schaffen, wie ich sie nur selten gesehen habe. Klar, ich lebte in London, wo alles noch viel multikultureller war. Doch es war auch, lauter, stressiger, schneller, unverbindlicher und dreckiger. In Hamburg schlafe ich mit dem Tuten der Schiffe ein und wache durch das Geschrei der Möwen auf. Ich trinke meinen Kaffee neben verschrobenen Matrosen und bärtigen Hipstern. Ich kann vegan essen oder ein gutes altes Fischbrötchen. Und du bist die Heimat einer ganz bestimmten Bierknolle, die sich weit über die Stadtgrenzen als Kultmarke etabliert hat.

Astra. Was dagegen?

Was für ein Astra (Ur-)Typ bist du? Erfrischendes Alsterwasser, verruchtes Rotlicht oder lieber die kultige Kiezmische? Vielleicht gehst du auch ab wie eine Rakete. Also, die hat es wirklich in sich, diese Astra Rakete (die landet sogar auf dem Mond). Seit 20 Jahren schlürfen die Hamburger nun schon dieses Gebräu. Was dagegen? Nein, gar nicht nicht. Und die Boys haben sogar was dafür. Ein Geburtstagsständchen für die tolle Knolle:

Fast genauso beliebt wie der Hopfen ist die markante Astra-Werbung. Unkonventionell und laut. Ganz wie die Heimat, St. Pauli.

Manchmal haben wir schon was dagegen

Es gibt natürlich auch Themen, bei denen wir in Hamburg kollektiv was dagegen haben: Olympia, Intoleranz und Gentrifizierung zum Beispiel. Schwierig sind auch Menschen, die nach St. Pauli ziehen und dann abends meckern, weil sie ihre Ruhe wollen. Auf St. Pauli entstehen Geschichten, die das Leben schreiben. Wer das nicht mitbekommen möchte, soll woanders hinziehen – nach Blankenese, Winterhude oder in die Hafencity.

Authentisch, nahbar und ohne Brimborium

So verstehen sich die Boys und so verstehe ich auch Astra. Nun gut, das Citrus-Vodka Aroma der Astra Rakete ist schon ein Spritzer Chichi, wenn ihr mich fragt. Im Unterschied zu anderen „fancy drinks“ ist die Rakete jedoch genauso erschwinglich wie alle anderen Astra Biere. Und nach 20 Jahren braucht es eben manchmal ein bisschen Abwechslung…

Die gibt es auf St. Pauli auch zur Genüge. Darum wurde das Video zum Geburtstagsständchen mitten im Kiezleben gedreht, zum Teil an einem Donnerstagmorgen im Elbschlosskeller. Da hat dann auch keiner was dagegen, denn alle wissen, dass es so ist, das Leben auf St. Pauli.

 

Allgemeiner Hinweis

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Astra und soll die Kampagne „Was dagegen?“ vorstellen und bewerben. Es handelt sich folglich um Werbung. Der Text ist von mir und spiegelt meine persönliche Meinung, externe Links haben selbstverständlich das NOFOLLOW Attribut. Die Bildrechte liegen bei Astra.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.