Kategorie: Featured

Alternativen zu Psychopharmaka

Schokolinsen, eine mit Smiley-Gesicht - Alternativen zu Psychopharmaka

Auch wenn es hier um Alternativen zu Psychopharmaka geht, das Wichtigste zuerst:

Solltest du aktuell auf bestimmte Medikamente eingestellt sein, setze sie unter keinen Umständen eigenmächtig ab!

Medikamente können Leben retten. Medikamente können das Leben lebenswerter machen. Medikamente können ein Segen sein. Medikamente eigenmächtig absetzen kann gefährlich sein.

Die abhängige Gesellschaft

Was mich besorgt, ist der Stellenwert, den Medikamente in unserer heutigen Gesellschaft haben. Angefangen bei Erkältungsmedikamenten und Kopfschmerztabletten über Beruhigungstropfen und Breitbandantibiotika bis hin zu Ritalin und MDMA (Ecstasy) – vieles wird häufig schnell genommen bzw. ausprobiert und/oder verschrieben. Rasche Linderung der Beschwerden ist das Ziel.

Doch was ist der Preis?

Paradoxerweise wollen wir Krankheiten manchmal unterdrücken, um funktionsfähig zu bleiben und weiterarbeiten zu können. Nicht selten in einem Job, der uns nicht einmal erfüllt. Mit ein paar Amphetaminen schaffen Mediziner auch die 24 Stunden Schicht besser, oder? Risiken und Nebenwirkungen treffen dabei u.U. nicht nur den Arzt, sondern auch den Patienten. Die Einnahme von chemischen Substanzen – ob Drogen oder Medikamente – hat häufig vor allem Langzeitfolgen, die wir zunächst nicht sehen oder nicht sehen wollen. Von den Kosten für die Umwelt möchte ich gar nicht erst anfangen.

Psychopharmaka

Als studierte Psychologin kenne ich zwar ein paar Grundlagen der Psychopharmakologie, doch da ich keinen medizinischen Hintergrund habe, ist dies nur gefährliches Halbwissen. Persönlich finde ich es etwas befremdlich, chemisch in unsere psychischen Prozesse einzugreifen. Doch auch hier kommt es für mich auf den Einzelfall an. Grundsätzlich finde ich gut, was hilft, ohne zu schaden. Es gibt allerdings auch Situationen, da entscheiden wir uns für das geringere Übel. Das gilt auch bei Medikamenten. Ob es sinnvoll ist, Psychopharmaka zu nehmen, welche am besten sind und wie lange und wie hoch dosiert dies geschehen soll, ist in meinen Augen eine Entscheidung, die bestenfalls gemeinschaftlich mit dem Arzt des Vertrauens getroffen werden sollte.

Tablettenbox mit Gummibären - Alternativen zu Psychopharmaka

Alternativen zu Psychopharmaka

Egal, ob du Psychopharmaka nimmst, genommen hast, darüber nachdenkst oder sie ablehnst, mit SMIZING möchte ich eine Plattform schaffen, die dir Alternativen zu Psychopharmaka bietet.

Warum so pathologisch? Ist dies nicht eine Unterhaltungswebseite?

Absolut, da ich jedoch einen Bezug zu psychologischen Themen herstellen möchte und Psychopharmaka als Aufhänger nutze, möchte ich sie hier auch integrieren. Zumal ich weiß, dass es viele Menschen gibt, die über Alternativen zu Psychopharmaka nachdenken.

Natürlich habe ich kein Allheilmittel und auch kein Glücks-Rezept, aber ich habe einen unbändigen Drang Neues zu explorieren und möchte meine Erfahrungen teilen und diskutieren. Was ich als schön oder hilfreich empfinde, ist für andere vielleicht total furchtbar.
Alternativen zu Psychopharmaka steht für mich für alles, was uns dabei hilft, uns so gut wie möglich zu fühlen. Für manche sind das vielleicht Materielle Dinge, für andere Erlebnisse oder bestimmte Menschen oder etwas ganz anderes. Manchmal sind es Kleinigkeiten wie ein gutes Buch, ein toller Film, ein leckerer Tee oder ein liebes Wort.

Auf SMIZING findest du Anregungen, Erfahrungen und Möglichkeiten zur Unterhaltung. Schöne Dinge, manchmal auch traurige Dinge, lustige Videos, spannende Geschichten, inspirierende Menschen.

Und vielleicht, ganz vielleicht, wird es Momente geben, in denen deine Augen leuchten und dann habe ich mein Ziel erreicht.