Alle Artikel von Diana

Lieber, guter Weihnachtsmann [Werbung]

Junge schreibt Wunschzettel

Was wünschst du dir dieses Jahr zu Weihnachten?

Meine Mutter sträubt sich – glaub ich – jedes Jahr mir diese Frage zu stellen, weil sie weiß, dass ich meist keine zufriedenstellende Antwort liefere. Ich bin diesem ganzen Geschenke-Hype einfach überdrüssig.

Von Herzen schenken statt wahllos

Ich finde es furchtbar, dass viele Menschen sich verpflichtet fühlen, jemandem etwas zu schenken – vor allem wenn der Grund ist, weil der andere ihnen was geschenkt hat. Für mich ist die Welt zwar auch ein Geben und Nehmen, jedoch nicht immer gleich als Austausch, sondern manchmal auch in der Runde.

Jemandem etwas von Herzen zu schenken, das liebe ich! Der Moment, in dem ich etwas sehe, bei dem ich sofort an eine bestimmte Person denke, entfacht bereits das Feuer oder zumindest die Vorfreude in mir. Wenn ich dann in die leuchtenden Augen meines Gegenübers blicke, während er/sie das Geschenk auspackt – manchmal schon bei der Übergabe – entstehen meist sehr verbindende Momente. Das sind Geschenke, alles andere eher Mitbringsel. Weiterlesen

Wie eine Woche Auszeit mein Leben veränderte

Können wir nicht alle Urlaub gebrauchen – und das ständig?

Nachdem ich eine gefühlte Ewigkeit – genauer gesagt, drei Jahre (!!) – keinen richtigen Urlaub (mit Meer, Sonne und Wegfliegen) gemacht hatte, war es für mich dringend an der Zeit. Ich wollte alleine wegfahren und ein bisschen musste ich das auch. Gleichzeitig wollte ich nicht so ganz alleine sein. Mehrere Menschen in meinem Umfeld rieten mir deshalb dazu einen Surf und/oder Yoga Urlaub zu machen

Surf und Yoga Retreat – was ist das und warum?

Nun bin ich weder in dem einen noch in dem anderen besonders erfahren. Etwa einmal im Monat mache ich einen Yoga-Kurs in meinem Fitnessstudio. Außer ein paar Windsurfstunden hatte ich noch keine Surferfahrung. Trotzdem oder gerade deswegen hatte ich Lust, beides auszuprobieren. Zumal ich Sorge hatte, dass ein reines Yoga-Camp mir zu esoterisch und nur Surfen zu viele Freidenker (und Alkoholkonsum) bedeuten würde.

Das sind die Yogafriends Fuerteventura

Nach etwas Recherche stieß ich auf die Yogafriends Fuerteventura und hatte sofort Lust auf einen Besuch in der Villa. Im Gespräch mit der Gründerin Annette Arndt versuchte ich herauszufinden, was die Yogafriends Fuerteventura einzigartig macht:

Der Weg ist das Ziel.

Weiterlesen

Für jeden Moment die passende Musik [Werbung]

Cassette Player and someone laying on the floor – Apple Music Try&Buy

Mit Musik geht alles besser.

Das wusste 1943 schon Rudi Schuricke. Nun ja, vielleicht nicht alles. Trotzdem kann Musik uns in vielen Situationen die Möglichkeit geben, in eine eigene Welt einzutauchen. Schaue ich mit auf dem Weg zur Arbeit um, habe ich das Gefühl, dass die meisten Menschen gern abtauchen. Manchmal ertappe ich mich dabei, dass ich gern wüsste, was mancher so hört.

Von der Kassette zum Streaming

Zu gut erinnere ich noch, wie ich als Jugendliche in stundenlanger Kleinarbeit Kassetten bespielt habe. Dann kamen die MiniDisc, der MP3-Player und später die Smartphones. Einziges Problem: Irgendwann waren immer das Band oder der Speicher zu Ende. Schön blöd für jemanden wie mich, die sich so schlecht entscheiden kann.

Zum Glück gibt es mittlerweile Streaming-Dienste wie Apple Music. Bei über 40 Millionen Songs finden selbst unentschiedene Menschen wie ich zu jedem Anlass ein passendes Lied. Am besten finde ich, dass ich den Song einfach nur suchen muss und schon kann ich ihn hören. Ungeduldig, wie ich bin, war das früher ein Graus, wenn ich Ewigkeiten warten musste, bis ich mir mein neues Lieblingslied auf die Kassette gespielt hatte.

Schwierig wird es nur, wenn Datenvolumen oder gar Akku aufgebraucht sind. Ersteres ist bei Apple Music weniger schlimm, weil man sich die Songs im WLAN runterladen und dann vom Smartphone unterwegs auch ohne mobile Daten laden kann.

Music Try&Buy

Bei der Telekom sind die meisten Verträge zudem mit ordentlich Datenvolumen ausgestattet. Bei der aktuellen „Music Try&Buy“ Aktion könnt ihr Apple Music zudem 6 Monate kostenlos testen (danach 9,99 €/Monat, monatlich kündbar). Nähere Informationen findet ihr hier.

Als besonderes Schmankerl bietet Apple Music auch kuratierte Radiosender und Beats 1. Hier sollte wirklich jeder etwas für seinen Geschmack finden. Musikliebhaber werden sich auch über den exklusiven Content freuen, den es bei Apple Music zuerst gibt.

Was die Menschen auf meinem Arbeitsweg hören, verraten mir zwar weder Siri noch Apple Music, aber über die App können Playlisten unter Freunden geteilt werden.

Und übrigens geht das diesmal sogar auch „wenn du kein iPhone hast“. Apple Music ist die erste Apple App, die es auch für Android Smartphones gibt.

 

Allgemeiner Hinweis

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Telekom ft. Apple Music und soll die Kampagne „Music Try&Buy“ vorstellen und bewerben. Es handelt sich folglich um Werbung. Der Text ist von mir und spiegelt meine persönliche Meinung, externe Links haben selbstverständlich das NOFOLLOW Attribut. Das Aufmacherbild ist von Eric Nopanen via Unsplash.com

Warum Diagnosen schwierig sind – für uns und andere

…und dann kam die Diagnose.

Ein gängiger Satz, mit dem meist nichts Gutes verbunden wird – außer es war eine erleichternde Diagnose. Lebensmittelunverträglichkeiten sind meist gar nicht so leicht zu identifizieren. Wenn der Arzt dann eine bestimmte diagnostiziert, kann diese helfen, das Leid (nach dem Essen) zu reduzieren. Je nach Einschränkung kann das zu einer Erleichterung oder einer stärkeren Belastung führen.

Viele Diagnosen führen zu mehr Leid

Eine Diagnose steht häufig für eine Krankheit, die wir im Allgemeinen – genau wie Probleme – als negativ bewerten und nicht haben wollen. Darum finde ich als Psychologin Diagnosen oft schwierig: Weiterlesen

Gute Laune in 60 Sekunden – so geht’s

Heute ist wieder so ein Tag voller grau in grau, Regen und kühle Brise inklusive. Am liebsten will ich im Bett bleiben und gar nichts machen. Keine gute Idee, dann komme ich nur in blöde Gedankenspiralen.

Ein Trick von Vera Felicitas Birkenbihl

Für solche Momente habe ich einen ganz speziellen Stimmungsaufheller: Vera Felicitas Birkenbihl. Als Motivations- und Kommunikations-Trainerin und Autorin hielt sie viele spannende Vorträge zum Thema Glück und Selbstwirksamkeit. Einer ihrer berühmtesten Tricks ist die „gute Laune in 60 Sekunden“: Wenn man 60 Sekunden lang grinst, bekommt das Gehirn Signale, anhand derer es schlussfolgert, dass die Grinsekatze gute Laune hat. Klingt ein wenig esoterisch, ist es aber nicht. Weiterlesen

„In a Heartbeat“ – herzzerreißender Film

Worauf sollen wir hören: Herz oder Kopf? Herz… nein Kopf, nein Herz! Oder nicht? Oft ist es nicht leicht, Entscheidungen zu fällen. Der Kopf weiß das Eine, das Herz fühlt das Andere. Manchmal ist es besser, auf den Kopf und die Vernunft zu hören und häufig machen Herzensentscheidungen glücklicher. Doch die brauchen Mut. Häufig werden wir auch enttäuscht. Dann braucht es auch noch Stärke. Was, wenn es um die Liebe geht? Herz über Kopf? Hals über Kopf? Oder doch lieber den Kopf einschalten bevor es zu Herzversagen kommt?

„In a Heartbeat“ – ein herzzerreißender Animationsfilm

Was wir nicht, oder nur schwer, in Worte fassen können, drücken Bilder besser aus. Der Animationsfilm „In a Heartbeat“ verbreitet sich seit Juli wie ein Lauffeuer im Internet.
Sei gewarnt, du könntest ein Taschentuch brauchen: Weiterlesen

Warum Hilfe es manchmal noch schlimmer macht – Vermeidungsleid

Zeichnung eines Schmetterlings – Vermeidungsleid

Loslassen fällt mir nicht leicht. Das gilt vor allem für Situationen, in denen ich Hoffnung habe und Potenzial sehe. Wenn ich bemerke, dass ein Mensch leidet und ich zugleich eine Lösung sehe, möchte ich helfen. Das ist ganz natürlich, glaube ich. Trotzdem ist es nicht immer der richtige Weg. Es geht schließlich nicht darum, was ich glaube, sondern darum, was der andere will und was nicht. Schon lange begleitet mich das Sprichwort:

„Man kann die Pferde zur Tränke führen, saufen müssen sie selber“

Manchmal sind die Pferde ziemliche Esel und sehr stur. Dann fällt es mir noch schwerer, loszulassen. Im Gegenteil, dann versuche ich sie manchmal zur Tränke zu zerren, gar ihren Kopf unter Wasser zu drücken. Dabei besteht Gefahr, dass sie ertrinken und das will ich ja auch nicht. Tja, also loslassen. Auch das will ich nicht. Helfen ist schließlich etwas Gutes. Oder nicht? Nicht immer. Sehr schön veranschaulicht das die folgende Geschichte aus dem Buch „Mit Ängsten und Sorgen erfolgreich umgehen“* von Jahn Forsyth und Georg Eifert: Weiterlesen

Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott [Filmvorstellung]

Bevor ihr mich, SMIZING und den folgenden Film bewertet, gar verurteilt, haltet einen Moment inne und lest noch ein bisschen weiter. „Die Hütte – Ein Wochenende mit Gott“ ist eine Geschichte über etwas, das uns alle verbindet: Verlust und den damit verbundenen Schmerz. William Paul Young schrieb die Geschichte ursprünglich für seine Kinder. Er wollte ihnen zu Weihnachten eine Geschichte erzählen, die zentrale emotionale Themen der Menschheit aufgreift.

Darum geht es in „Die Hütte“

Mack ist stolzer Vater von drei Kindern und hat eine bezaubernde Frau. Als er allein mit seinen Kindern zum Campen fährt, wird seine Jüngste, Missy, entführt und ermordet. Eine „große Traurigkeit“ überkommt die Familie und sie erscheint daran zu zerbrechen. Vier Jahre nach dem schlimmen Ereignis erhält Mack eine mysteriöse Nachricht – von „Gott“. Er lädt ihn ein, zurück an den Ort des Grauens zu kommen. Irritiert und neugierig zugleich folgt Mack der Einladung. Es beginnt eine Reise zu den tiefsten Tiefen seiner Persönlichkeit.

Weiterlesen

O’Zopft is! – Zeigt her eure Haare [Werbung]

Palina mit Wiesn- O'Zopft is

Haare sind so ein leidiges Thema. Kaum eine Frau ist mit ihrer Haarpracht zufrieden: zu kurz oder lang, zu dick oder dünn, zu hell oder dunkel – irgendwas ist immer. Kurze Haare sind praktisch beim Sport, stehen aber nicht jeder Frau. Lange Haare sind aufwändig in der Pflege, dafür muss man sie nicht zwangsläufig stylen, sondern kann einen Pferdeschwanz machen. Dabei wiederum handelt es sich manchmal regelrecht um eine Kunst, Flechtkunst zum Beispiel. Weil es gar nicht so einfach ist, Haare zu flechten machen GLAMOUR & Pantene Pro-V zusammen mit Palina Rojinski jetzt einen Flecht-Wettbewerb. Die Gewinner der „O’Zopft is!“ Kampagne fliegen dann mit ihrem Oktoberfest-Zopf zur Wiesn:  Weiterlesen

Epilieren ohne Schmerzen – geht das? [Werbung]

Es ist eine dieser Fragen, die die (Frauen-) Welt beschäftigen: Epilieren ohne Schmerzen – ist das möglich? Wer –wie ich– geplagt ist von schnellem Haarwuchs und dichten, dunkeln Haaren, wünscht sich eine einfache und lang anhaltende Lösung gegen die unattraktiven Stoppel. Es sei denn, man gehört zu der aktuellen Frauen-Bewegung, die ‚wachsen lässt‘ – aus feministischen, rebellischen oder was auch immer für Gründen. Für mich ist das nichts. Vielleicht haben mich die Gesellschaft und die Medien beeinflusst, ich finde Haare an Beinen und unter den Achseln einfach nicht schön oder gar ekelig.

Das Gestrüpp muss ab – aber wie?

Im Kampf gegen meine Körperbehaarung habe ich schon viele Optionen probiert, auch das Epilieren. Doch das habe ich schnell wieder gelassen: Mir war das zu schmerzhaft. Da bin ich einfach zu empfindlich. Außerdem meinte meine Tante, deren Epiliergerät ich probieren durfte, dass es besser funktioniere, wenn die Härchen etwas länger seien.  Weiterlesen